Tipp: Weniger Affiliate-Reporte lesen und mehr arbeiten

Geschrieben von Jochen am 30. Oktober 2012 in Kategorie Webanalyse

Zahlreiche Publisher und SEOs starten auf dieselbe Art und Weise in einen neuen Arbeitstag. Oft sehen solche Tage wie folgt aus: Zunächst werden Emails gelesen und wichtige Emails auch gleich beantwortet. Dann werden Statistiken betrachtet, um mehr über den Traffic vom Vortag oder auch die Affiliate-Einnahmen zu erfahren.

Ganz viele Personen halten den zweiten Teil bzw. das Abrufen und Auswerten von Daten für ungemein wichtig und nicht selten wird hierfür auch sehr viel Zeit aufgewendet. Allerdings gilt es sich zu fragen, ob dies tatsächlich so wichtig ist. Natürlich steht außer Frage, dass man von Zeit zu Zeit wissen muss, wo man augenblicklich steht und wie sich Änderungen auf die neuen Projekte auswirken.

Das Problem ist der Zeitverlust: Das Abrufen und Auswerten von Daten kann ungemein viel Zeit in Anspruch nehmen. Oft ist den Seitenbetreibern gar nicht bewusst, wie viel Zeit sie hierfür aufwenden. Manchmal wird angenommen, man wendet lediglich ein paar Minuten auf. Doch aus ein paar Minuten können mit Leichtigkeit 20 oder 30 Minuten werden. In anderen Worten: Man wendet jeden Monat einen ganzen Arbeitstag auf, nur um Daten auszuwerten.

Das „nur“ im vorangegangenen Satz muss natürlich relativ betrachtet werden. Wie schon vorweggenommen wurde, darf das Auswerten von Daten nicht fehlen, es macht einen wichtigen Bestandteil der Arbeit im Online-Marketing aus. Aber die Zeitfrage gilt es zu klären bzw. sich darüber Gedanken zu machen. So mancher Publisher könnte gut damit beraten sein, die täglichen Sessions der Datenauswertung schneller zu durchlaufen oder sie durch wöchentliche Sessions zu ersetzen.

Das Ziel ist eine Zeitersparnis. Schließlich kann diese Zeit auch anders und somit effizienter genutzt werden. Was effizient ist, muss natürlich jeder für sich selbst wissen. So mancher Publisher verbessert sein Geschäft dadurch, dass er Projekte erweitert oder neue Projekte startet. Der andere kümmert sich wiederum stark um den Linkaufbau und ist dabei sehr erfolgreich. Möglichkeiten gibt es meist zu genüge, nur die Zeit ist der limitierende Faktor.

Ob und wie viel Zeit beim Auswerten von Traffic-Daten und Affiliate-Reports gespart werden kann, hängt natürlich auch davon ab, auf welche Art und Weise man seinen Traffic erzielt. Vor allem kleinere Publisher, die ausschließlich auf SEO setzen, könnten ihre Auswertungs-Sessions verkürzen. Das tägliche Betrachten von Statistiken ist dann nicht jeden Tag erforderlich.

Anders sieht es aus, wenn man Traffic über Adwords oder ähnliche Kanäle einkauft. Hier muss gewährleistet sein, dass alle Prozesse einwandfrei funktionieren. Man stelle sich nur vor, eine Landingpage ist nicht erreichbar und der Traffic führt in das Leere: So kann man schnell eine Menge Geld verlieren.

Dementsprechend muss jeder am Ende selbst wissen, ob und wie er Zeit einsparen kann. Im Regelfall bieten sich immer einige Möglichkeiten. Es gilt sie nur zu finden und dann auch konsequent zu sein.

Ähnliche Beiträge:

Leave a Reply