Mit Videos die Sichtbarkeit in den SERPs erhöhen

Geschrieben von Jochen am 02. April 2013 in Kategorie SEO

Nach wie vor gibt es zahlreiche Publisher, die im Rahmen ihrer SEO Maßnahmen den klassischen Weg gehen und deshalb darum bemüht sind, „gewöhnliche“ Webseiten gut ranken zu lassen. Doch dies wird immer schwieriger, schließlich hat sich Google in den vergangenen Jahren stark verändert bzw. die Gestaltung der SERPs. Es ist schon lange nicht mehr so, dass Nutzer lediglich klassische Seiten zu sehen bekommen. Mittlerweile sind viele Suchergebnisseiten mit Adwords nur so zu zugepflastert. Hinzu kommen Universal-Serach Treffer, die Videos, Shoppingergebnisse, Bilder etc. umfassen.

Bei SEO-United wurde ein Beitrag zu diesem Thema veröffentlicht, der letztlich grob aufschlüsselt, wie sich die Universal-Search zusammensetzt bzw. welche Art von Inhalten besonders verbreitet ist. Es wird schnell deutlich, dass Google vor allem Videos mag. Zwar ist die Integration von Videoinhalten im vergangenen Jahr leicht rückläufig gewesen, doch insgesamt kommen Videos auf den größten Anteil.

Es gibt inzwischen sehr viele Seitenbetreiber, die sich über Videoinhalte ärgern – und das aus gutem Grund. Andere Publisher schaffen es mit ihren Videos, gute Positionen in den SERPs einzunehmen. Zugleich ziehen die Videos viel Aufmerksamkeit auf sich und stehlen somit Traffic – selbst wenn Videos nicht unbedingt auf #1 ranken.

Allerdings macht es nur bedingt Sinn, sich hierüber zu ärgern. Es geht nämlich auch anders: Jeder Publisher hat die Möglichkeit, eigene Videos zu erzeugen und somit die Chance zu ergattern, selbst mit Videoinhalten zu ranken. Im Grunde gilt es dies einfach nur zu tun. Doch genau dies scheint vielen Personen schwer zu fallen, schließlich ist die Erstellung von Videos ein Thema für sich. Hier genügt es nicht, Studenten oder andere Autoren günstig schreiben zu lassen. Stattdessen ist es erforderlich, einen deutlich größeren Aufwand zu betreiben.

Natürlich lässt sich dieser Aufwand begrenzen. So muss es beispielsweise nicht zwingend erforderlich sein, zu jedem Keyword gleich ein eigenes Video zu produzieren. Es gilt sich zu überlegen, welche Suchbegriffe tatsächlich relevant sind und wo es sich daher lohnt, mit einem Video präsent zu sein – zumal nicht immer garantiert ist, dass das Video in die Universal-Search aufgenommen ist.

Trotz dieser Einschränkungen und Risiken bietet sich eine immense Chance – besonders wenn man sich darauf versteht, Video und Conversion zu vereinen. Im Grunde geht es bei der Erstellung von Videos nicht nur darum, einfach präsent zu sein. Am Ende gilt es das Video als Instrument einzusetzen, das beispielsweise dabei hilft, direkte Käufe zu generieren. Hierdurch wird die Herausforderung zusätzlich vergrößert. Aber dafür können sich die Bemühungen am Ende bezahlt machen: Wer mit guten Videos in den SERPs präsent ist, kann den Mitbewerbern ordentlich Traffic stehlen.

Ähnliche Beiträge:

Tags : , ,

Leave a Reply